Allgemein · Rezension

Das Parfum,

Rezensionen verfasst von Bücherparadies

Allgemeines zum Buch:

  • Autor: Patrick Süskind
  • Verlag: Diogenes Verlag
  • ISBN: 325701678
  • Seitenanzahl: unterschiedlich
  • Preis: 12€

Klappentext:

Im achtzehnten Jahrhundert lebte in Frankreich ein Mann, der zu den genialsten und abscheulichsten Gestalten dieser an genialen und abscheulichen Gestalten nicht armen Epoche gehörte. Die spannende Geschichte – märchenhaft, witzig und zugleich fürchterlich angsteinflößend – vom finsteren Helden Grenouille.

Von Jean-Baptiste Grenouille, dem finsteren Helden, sei nur verraten, daß er 1738 in Paris, in einer stinkigen Fischbude, geboren wird. Die Ammen, denen das Kerlchen an die Brust gelegt wird, halten es nur ein paar Tage mit ihm aus: Er sei zu gierig, außerdem vom Teufel besessen, wofür es untrügliche Indizien gebe: den fehlenden Duft, den unverwechselbaren Geruch, den Säuglinge auszuströmen pflegen.“


Meine Meinung:

Cover

Das Cover ist meiner Meinung nach ein wenig gewöhnungsbedürftig. Es ist vielleicht nicht das schönste, aber es passt dennoch zur Geschichte. Auch die beiden Karten am Anfang und am Ende fand ich ganz schön.

Schreibstil

Mit dem Schreibstil bin ich wirklich gut klar gekommen. Es war sehr leicht und gut zu lesen und auch echt spannend geschrieben. Vor allem die Düfte werden so detailliert beschrieben, dass es echt faszinierend ist, die Geschichte zu lesen.

Handlung

In der Geschichte geht es um Jean-Baptist Grenouille, der auf dem Fischmarkt in Paris geboren wird. Die ersten Kapitel handeln von seinem Weg, wie er immer wieder in ein neues Heim muss und immer wieder weitergereicht wird. Seine wahren Fähigkeiten kommen vor allem beim Parfummeister Baldini zum Vorschein…

Die Story und vor allem die Idee dahinter fand ich sehr interessant. An manchen Stellen habe ich ihn ein wenig beneidet, da ich es gerne selbst einmal erlebt hätte so detailliert zu riechen.

Charaktere

In der Geschichte lernen wir viele verschiedene Charaktere kennen. Insgesamt hat mir die Ausarbeitung der Personen gut gefallen und man verlor trotzdem nicht den Überblick.

Die Hauptperson ist wie schon gesagt Jean-Baptiste Grenouille, der als Waise in Paris aufwächst. Immer wieder bewährt sich seine Nase zum positiven. Auch wenn ich nicht alle Charakterzüge und Taten kann ich so nachvollziehen, aber an den meisten Stellen hatte ich schon Mitleid mit ihm. Zu viel möchte ich aber nicht verraten.


Fazit:

Insgesamt war ich wirklich positiv überrascht. Da ich das Buch für die Schule lesen musste, hatte ich nicht mit so einem guten Buch gerechnet. Von einigen Stellen war ich ziemlich abgeschreckt, von anderen fasziniert. Allerdings war ich vom Ende ein wenig enttäuscht und auch ziemlich traurig, dass die Geschichte so zu Ende geht.

Abschließende Bewertung meinerseits: 4/5⭐️

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google Foto

Du kommentierst mit Deinem Google-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s